Innovationen beginnen mit Visionen
Sonderlösungen in der Fertigung   

Taktiles Mehrstellenmessgerät
zur maschinennahen Vermessung von Drehteilen


Im maschinennahen Einsatz von Messzeugen ist eine ausgeprägte Robustheit in Bezug auf EMV-, Temperatur-, Vibrationsverhalten etc. von entscheidender Bedeutung.

Wir bieten Ihnen hierfür eine universelle und hoch-qualitative Messvorrichtung an, die bezüglich Innovation und Flexibilität Maßstäbe im Industrieumfeld setzt.

Es steht hiermit besonders für die spanende Fertigung ein leistungsstarkes und platzoptimiertes Hilfsmittel zur Qualitätskontrolle zur Verfügung. 

Um Ihre Messaufgabe und speziellen Anforderungen bestmöglich zu erfüllen, bietet Ihnen diese Messvorrichtung hohe Kompaktheit, Robustheit und Anpassungsfähigkeit bei gleichzeitig höchster Präzision.


Funktionsweise
:

Das Messprinzip beruht auf einer Differenzmessung. Zum Referenzieren wird ein vermessenes Meisterteil in die Messvorrichtung eingelegt und die Messvorrichtung damit abgeglichen. Die zu vermessenden Werkstücke werden manuell zwischen die Messaufnehmer in die Messvorrichtung eingeschoben. Zwei frei einstellbare Zentrierhilfen und ein einstellbarer Tiefenanschlag dienen zur genauen Positionierung des Werkstücks. Die Messung wird auf einer Granitmessplatte ausgeführt.
Die Messwertanzeige erfolgt in der Standardausführung mit Messuhren. Bei der Steuerungsvariante wird der Messwert als digitaler Absolutwert, analoge Balkenanzeige im Toleranzfeld und optisch mit einer grünen (in Toleranz) und roten (außer Toleranz) Meldeleuchte (Gesamtergebnisanzeige) angezeigt.


Messeinheiten:
Die Messvorrichtung besteht aus mehreren modularen Komponenten, wobei Messkriterien und Messsystem kundenspezifisch konfiguriert werden können.



Beispieldarstellung:

In der Abb. sind zwei Außendurchmesser mit Induktivmesstaster
und eine Höhenmessung mit Messuhr dargestellt.


Der Grundaufbau der Messvorrichtung ist ausgelegt zur Aufnahme von bis zu 4 Messeinheiten.
Diese können aufgrund des Baukastensystems frei zusammengestellt werden.



















Steuerungseinheit:
Die Messvorrichtung kann an eine Steuerungseinheit angeschlossen werden.

Die Steuerungseinheit verfügt über flexible Erweiterungsmöglichkeiten und ist auf die Messvorrichtung angepasst.
Die einfache Bedienung ist über eine menügeführte Struktur realisiert und erfolgt über einen Touchscreen.


Ausstattung:
Die Messvorrichtung kann sowohl mit Messuhren als auch mit Induktivmesstaster ausgerüstet werden.








Parametersatzverwaltung: Die einmal eingegebenen Maße und Toleranzen können in einem Parametersatz gespeichert und bei einem Umrüsten durch die Eingabe einer Nummer wieder aufgerufen werden. Die Messsteuerung besitzt eine Parametersatzverwaltung für 20 Werkstücke.

Kurvendarstellung: Über eine Kurvendarstellung für jedes Messkriterium kann der aktuelle Trend der letzten Messdaten grafisch ausgegeben werden.

Druckerschnittstelle: Über eine Druckerschnittstelle können z.B. aktuelle Messergebnisse ausgegeben werden.

Post-Prozess (Datenschnittstelle): Die Steuerung verfügt über eine digitale Datenschnittstelle zur Maschinenkorrektur (Post-Prozess) für bis zu vier Messmerkmale. Bei der Anbindung an die vorgeschaltete Bearbeitungsmaschine, kann durch "Knopfdruck" eine Maßkorrektur der jeweiligen Bearbeitung angestoßen werden.

Messdatenarchivierung: Über Parameterwerte können Messergebnisse als Archivdaten deklariert werden. Diese Archivdaten werden über ein Speichermedium remanent gespeichert, und stehen für weitere Auswertungen mit Standardprogrammen (z.B. MS-Excel oder MS-Access) zur Verfügung.


Weitere Informationen:
Gerne bieten wir Ihnen auch kundenspezifische Lösungen an.